Start Elektromobilität Moderne Mobilität

Moderne Mobilität

Moderne Mobilität auf dem Weg zur Arbeit

Köln (ots) | Brauche ich ein eigenes Auto oder ist Carsharing ausreichend? Fahre ich lieber Fahrrad oder E-Scooter? Was muss ich wissen, bevor ich ein E-Mobil bediene? Oder ein mir fremdes Firmenfahrzeug nutze? In der aktuellen Ausgabe von etem 5.2020 – Magazin für Prävention, Rehabilitation und Entschädigung der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) wird ausführlich über die Kampagne www.wie-kommst-du-an.de und moderne Formen der Mobilität berichtet.

In vielen Branchen ist der Weg zur Arbeit ein wichtiges Thema, während gerade reine Bürojobs seit Ausbruch der Pandemie Corona unterdessen ins Homeoffice verlegt wurden. Die Wahl des Verkehrsmittels ist in Zeiten zunehmender Verkehrsdichte und des Klimawandels herausfordernd. E-Scooter (Elektro-Tretroller) und Elektroautos, Carsharing, Fahrgemeinschaften oder der Mix aus öffentlichen und privaten Verkehrsmitteln bieten die Chance, die Mobilität nach den eigenen Wünschen und Bedürfnissen zu gestalten. Hier hilft die Kampagne jedem als digitaler Berater weiter.

Fokussiert wird beispielsweise der Umgang mit E-Mobilität und den Gefahren im Straßenverkehr. E-Busse sind so leise, dass sie beim Stopp an der Haltestelle vom Fahrgast unbemerkt bleiben, während auf das Handy geschaut wird. Oder die Straße wird überquert, weil kein Motorengeräusch zu hören ist, doch das vorbeifahrende E-Auto muss eine Vollbremsung machen. Da man inzwischen erkannt hat, dass nahezu lautlose Fahrzeuge in manchen Situationen für andere Verkehrsteilnehmende gefährlich werden können, müssen neue Elektrofahrzeuge nach einer EU-Vorschrift mit einem künstlichen Fahrgeräusch ausgerüstet werden. Das kann nicht ausgeschaltet werden und ist bis zu einer Geschwindigkeit von 20 km/h wirksam.

Was noch wichtig ist: Fahrten mit dem E-Mobil müssen sorgfältig geplant werden, da man mit einem Elektroauto häufiger an die Ladesäule muss als mit einem Verbrenner. Es gibt unterschiedliche Ladesäulen, und auch das Bezahl- bzw. Abrechnungssystem unterscheidet sich von Säule zu Säule. Spezielle Apps helfen bei der Suche nach geeigneten Lademöglichkeiten.

Nutzt man Carsharing oder ein Firmenauto, muss vor der ersten Fahrt in einem digitalisierten Fahrzeug einiges beachtet werden. Es sollte die Betriebssicherheit und Verkehrssicherheit überprüft werden, indem man beispielsweise Bremsen, Reifen und Licht unter die Lupe nimmt. Und man sollte sich vor der Fahrt mit den Bedienungseinrichtungen und Besonderheiten des Fahrzeugs vertraut machen, sonst kann es chaotisch und gefährlich werden. Der Fahrer ist im Rahmen einer betrieblichen Nutzung sogar dazu verpflichtet. Für die Nutzung und Besonderheiten eines Firmenautos kann es auch eine Unterweisung von Unternehmensseite geben.

Ebenfalls vorgestellt wird in der Kampagne die Nutzung von E-Scootern. Das Fahren, Abbremsen und Abbiegen erfordern etwas Übung. Und man sollte wissen, auf welchen Wegen und Straßen man damit fahren darf. Das Fahrzeug muss den Vorschriften entsprechend mit Licht und Reflektoren etc. ausgerüstet und versichert sein sowie über eine gültige allgemeine Betriebserlaubnis verfügen.

Wer zukünftig auf dem neuesten Stand sein möchte oder überlegt, für den Weg zur Arbeit ganz auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen, gibt es jede Menge hilfreiche Tipps in Wort und Bild.

Die BG ETEM unterstützt die Kampagne www.wie-kommst-du-an.de in Kooperation mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR), den Berufsgenossenschaften und den Unfallkassen. Der komplette Artikel “So kommst du an” ist nachzulesen in etem 5.2020 – Magazin für Prävention, Rehabilitation und Entschädigung der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) unter http://etem.bgetem.de/5.2020/themen/so-kommst-du-an/document_view. Die Kampagnenseite bietet neben einem 15-minütigen Vortrag ein 45-minütiges Seminar zum sofortigen Einsatz im Unternehmen, sowie fünf Videos zum Thema moderne Mobilität, viele Hintergrundinformationen und vor allem praktische Tipps. Eine Aktionsbroschüre, Poster, Faltblätter und ein Aufsteller können bestellt werden. Versicherten der Unfallkassen und Berufsgenossenschaften steht auch die Teilnahme an einem Gewinnspiel mit 100 Sach- und Erlebnispreisen offen.

Hintergrund BG ETEM

Die BG ETEM ist die gesetzliche Unfallversicherung für vier Millionen Beschäftigte in gut 200.000 Mitgliedsbetrieben. Sie kümmert sich um Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in den Mitgliedsbetrieben sowie um Rehabilitation und Entschädigung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. Für ihre Mitgliedsunternehmen übernimmt die BG ETEM die Haftung für die gesundheitlichen Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten gegenüber den Beschäftigten und stellt diese auch untereinander von der Haftung frei.

Pressekontakt:

Christian Sprotte
Pressesprecher
Telefon: +49 221 3778-5521 (Zentrale: – 0)
Telefax: +49 221 3778-25521
Mobil: +49 175 260 73 90
E-Mail: sprotte.christian@bgetem.de

Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse
Hauptverwaltung
Gustav-Heinemann-Ufer 130
50968 Köln

www.bgetem.de

Original-Content von: BG ETEM – Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse, übermittelt durch news aktuell


Presseverteiler Auto News

Ähnliche Artikel wie Moderne Mobilität

Most Popular

Dieselskandal: Jetzt auch viele Transporter, Kleinbusse und Vans betroffen

Köln (ots) Transporter und Kleinbusse geraten jetzt immer stärker in den Strudel des Dieselskandals. Wie neue Messungen zeigen, sind neben unzähligen PKW auch beliebte...

Stellen Kopfhörer eine Gefahr im Straßenverkehr dar? Virtuelles Sound-Experiment von Ford zeigt Risiken auf

Köln (ots) Von Ford in Auftrag gegebene Studie zeigt, dass Menschen, die Musik über Kopfhörer hören, über vier Sekunden länger benötigen, um Gefahren im...

Schrotthandel Nordrhein-Westfalen

Die Schrottabholung NRW bietet ihren Kunden eine kostenlose Schrottabholung an Schrott verstopft vielerorts Lagerflächen. Seien es die Keller, Hofflächen und Dachböden der Privathaushalte oder die...

Neue Werbekampagne für vollelektrischen Mustang Mach-E

Köln (ots) - Ford startet mit neuer Werbekampagne für den neuen vollelektrischen Mustang Mach-E - Werbung startet parallel zur Ankunft der ersten Mustang Mach-E...

TISAX: Informationssicherheit für die Automobilbranche

Immenstadt (ots) In der Automobilbranche ist die Bedeutung von Datensicherheit sehr hoch. Unternehmen investieren deshalb in das anerkannte TISAX Gütesiegel, um ihren Kunden ein...

Wohnmobile im Fiat-Abgasskandal: Diese Modelle sind betroffen

Berlin (ots) Der Abgasskandal hat nach den Pkw diverser Marken nun auch Wohnmobile erreicht. Im Fokus stehen aktuell die manipulierten Motoren der Marken Fiat...

Schrottankauf Herne– auch im Lockdown sicher Schrott entsorgen durch mobile Abholung

Schrott sammelt sich auch in der aktuellen Pandemie an, aber viele Wertstoffhöfe haben geschlossen. Wie werden Haushalte und Firmen jetzt ihren Metallschrott los? Während der...

Beim Altmetallentsorgung Iserlohn gibt es alles zum Thema Schrott aus nur einer Hand

Altmetallentsorgung in Iserlohn: Neben der reinen Abholung sowie dem Ankauf werden selbst Demontagearbeiten werden durch den Schrottankauf Iserlohn solide übernommen Schrott vor die Haustür zu...

Altmetallentsorgung Hamm: Sorgen Sie dafür, dass Ihr Metallschrott recycelt werden kann …

Die Altmetallentsorgung Hamm macht es Ihnen leicht, Ihren Schrott loszuwerden und auf diese Weise gleichzeitig Umweltschutz zu betreiben Während viele Menschen davon überzeugt sind, dass...

Renault Reloaded: ZOE wieder im ADAC e-Leasing ADAC SE hat den Renault ZOE E-Tech erneut im Elektroauto-Angebot Vorteile für Mitglieder bei Privatleasing und Finanzierung

München (ots) Der vollelektrische Renault ZOE E-Tech ist ab sofort wieder mit einem exklusiven Preisvorteil für ADAC Mitglieder via Leasing verfügbar. Damit knüpfen Renault...